Geschichte

In einem Seitental zwischen Lembach und Pfaffenbronn liegt am rechten Ufer des Schmeltzbaches ein für das Nordelsass so typisch in Sandstein und Fachwerkbau errichteter Weiler. Er besteht aus 3 Wohnhäusern mit Wirtschaftsgebäuden und trägt den Namen « ZIEGELHÜTTE ».

19. Jahrhundert Herstellung von Ziegeln
Ursprünglich!

Schon im 18. Jahrhundert urkundlich erwähnt, wurden vor Ort bis Anfang des 20. Jahrhunderts Ziegeln hergstellt und gebrannt. Dass dieses Gewerbe in diesem abgelegenen Tal ausgeübt wurde, steht im Zusammenhang mit dem stark lehmhaltigen Boden.

In unmittelbarer Nähe wurde eine Getreidemühle betrieben. Der Mühlenbetrieb wurde um 1870 stillgelegt. Seither wurde das Mühlengebäude als Wohnhaus umgebaut und ist es bis heute geblieben.

1970 Der landwirtschaftliche Betrieb
Im Laufe der Jahre!
Photo de la ferme agricole avant que cela devienne la boulangerie

 Auf diesem abgelegenen Hof, bekannt durch seine karge Böden und steilen Wiesen, hat sich die Selbstversorgerlandwirtschaft mit Milchviehzucht der Vogesener Rinderrasse bis Ende der 1970er Jahre durch das Streben und die bemerkenswerte Leistung der Familie ILTIS erhalten.

Dem Ort treu geblieben sind Ihre Nachfahren heute noch auf der Ziegelhütte sesshaft.

2019 Die Bäckerei
Heutzutage!
Photo de la boulangerie, vue de l'extérieur coté Nord

In dem zur ehemaligen Mühle angehörigen Wirtschaftsteil hat Bäckermeister Philippe Helbringer 2019 seine Backstube eingerichtet. Der Kuhstall wurde als Backstube umgebaut. Der danebenstehende Pferdestall als kleiner Laden ausgezimmert.